Schweden/Stockholm: „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ bringt ein Licht der Hoffnung

Die internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ (Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht) war vom 18. Juli bis zum 7. August 2016 in der Kunstgalerie Gamla Stan in Stockholm zu sehen.

Über 4.000 Gäste aus 56 Ländern, darunter auch junge Menschen aus Festlandchina, besuchten die Ausstellung. Die Besucher schrieben hunderte Einträge in das Gästebuch. Einer zeichnete eine wunderschöne Lotusblume und dankte den Veranstaltern für eine „fantastische und beeindruckende Ausstellung“.

Die ehrenamtlichen Betreuer der Ausstellung bemerkten, dass viele Besucher bereits von der Verfolgung von Falun Gong und der brutalen Tötung von Falun Gong-Praktizierenden durch das chinesische Regime gehört hatten. Sie kamen zur Kunstgalerie, um mehr über den Kultivierungsweg und das Geschehen in China zu erfahren.

An einem Tag erschienen fünf Jugendliche mit ihrer Mutter in der Galerie. Als die Mutter erfuhr, dass die Ausstellung mit Falun Gong zu tun hat, sagte sie zu ihren Söhnen: „Wisst ihr, was das ist? Das ist das, worüber wir gestern Abend gesprochen haben − Falun Gong. Das lassen wir uns nicht entgehen.“ Als die Jungen in der Galerie waren, schauten sie sich die Kunstwerke aufmerksam an und hörten den Erklärungen zu den Bildern ruhig zu. Bevor sie gingen, ließen sie sich noch alle zusammen neben dem Gemälde „Illumination“ fotografieren.


Interesse für Falun Gong und die Verfolgung

Die Galerie befindet sich in einem Touristengebiet und so zog sie Besucher aus der ganzen Welt an. Die Organisatoren hatten einen Ausstellungsführer in über zehn Sprachen vorbereitet. An einem Tag kamen acht Besucher aus Brasilien in die Galerie, von denen nur ein junges Mädchen Englisch sprach. Trotz der Sprachbarriere zogen die Gemälde sie an. Offenbar verstanden sie, was sie sahen.

Eine Frau in dieser Gruppe wollte die Geschichte zu jedem der Bilder wissen, darunter die Gemälde „Buddha“, „In Harmony“, „Fulfilling Vows“, „Joyfully Climbing the Ladder to Heaven“ und „Pure Lotus”. Sie bat das junge Mädchen, ihr die Erklärungen zu den Bildern zu übersetzen. Als die Frau erfuhr, dass alle Geschichten und Bücher auf Portugiesisch im Internet nachzulesen sind, lächelte sie. Alle Mitglieder dieser Gruppe kauften sich Postkarten von der Ausstellung.

Zwei junge Amerikaner standen vor dem Bild „Joyfully Climbing the Ladder to Heaven“ und sprachen darüber, warum das Gesicht des Mädchens so anmutig und glücklich aussieht. Einer sagte: „Du musst dir die Augen des Mädchens ansehen. Sie hat etwas gesehen, was über dieses Gemälde hinausgeht. Du kannst darüber nachdenken, was das wohl ist.“ Als er hörte, dass es sich bei dem Buch um das Zhuan Falun (Li Hongzhi) handelte, holte er sofort ein Blatt Papier und einen Stift heraus und schrieb sich den Titel auf. Erfreut sagte er zu seinem Freund: „Das ist genau das, wonach ich gesucht habe. Ich muss es lesen!“

Griechische Künstlerin: „Das ist ein ungewöhnliches Thema“

Ein Künstlerpaar aus Griechenland nahm die Bilder genau unter die Lupe, besprach die Farben und lobte die Qualität der Werke.

Doch bald erkannten sie, dass das Thema der Ausstellung sehr ungewöhnlich ist. Die Titel der Bilder „20. Juli“, „Unshakeable Faith” und „Illegal Organ Harvesting” erstaunten sie. Die Frau stellte viele Fragen. Unter anderem wollte sie wissen, was Falun Gong ist, warum es in China verfolgt wird und was Kultivierung heißt.

Als sie hörte, dass Falun Gong 1992 in der Öffentlichkeit in China vorgestellt wurde und dass es von Menschen auf der ganzen Welt praktiziert wird, wurde sie traurig, weil sie nichts davon gewusst hatte. Sie fand die Gemälde ganz ungewöhnlich und wollte das Buch Zhuan Falun lesen, um mehr darüber zu erfahren.

Chinese aus der Provinz Sichuan: „Ich habe ein solches Glück!“

Täglich kamen auch Besucher aus Festlandchina zur Ausstellung. Ein Chinese sah ein Bild bei der Ausstellungsankündigung. Er las den Text „Zhen, Shan, Ren“ und fragte: „Hat das etwas mit Falun Gong zu tun?“ Als ihm das bestätigt wurde, lächelte er und sagte: „Das ist so wunderschön. Ich möchte es sehen, ich möchte es sehen!“

Er schaute sich alle Bilder an und sagte mehrmals: „Die Bilder sind so professionell, großartig, unglaublich und wunderschön. Ich hätte nicht gedacht, dass ich hier Bilder von solch hoher Qualität sehen würde. Falun Gong ist wirklich etwas Außergewöhnliches.“

Er erklärte, dass er mit einer Gruppe da sei, sich jedoch verirrt habe. So bekam die Gelegenheit, sich die Ausstellung anzusehen. Er schaute sich noch einmal die Bilder an und machte dann ein Foto vor dem Eingang zur Galerie. Später kehrte er zurück, winkte der Ausstellungsmitarbeiterin zu und rief: „Ich habe ein solches Glück, ein solches Glück! Vielen, vielen Dank!“

Doktorand aus Shanxi: „Wir möchten etwas über Falun Gong wissen“

„Warum trägt die Kunstausstellung den Titel ‚Die Kunst von Zhen Shan Ren’? Was bedeutet das?“, wollten zwei junge Chinesen wissen, als sie sich die Erklärung zu der von Professor Zhang Kunlun geschaffenen Skulptur „Buddha“ anhörten. Sie stellten sich selbst als Doktoranden aus der chinesischen Provinz Shanxi vor.

Einer von ihnen sagte: „Ich stelle diese Fragen, weil etwas eigenartig ist. Man muss sich Folgendes überlegen: Alle westlichen Länder, besonders große Länder wie die Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien, Frankreich und auch Hongkong und Taiwan, alle erlauben und unterstützen Falun Gong, nur China nicht. Nur China macht es nicht. Warum? Es muss etwas geben, das uns die chinesische Regierung nicht sagt. Obwohl wir die Internet-Firewall durchbrechen können, um an Informationen zu gelangen, möchte ich mir trotzdem ein eigenes Bild davon machen, was Falun Gong ist.“

Schwedischer Student: „Die Bilder bringen ein Licht der Hoffnung“

Ein schwedischer Universitätsstudent sagte zu einem Ausstellungsmitarbeiter, dass er im Internet von den Bildern erfahren habe. Er fand sie alle schön, hatte jedoch bisher nie die Gelegenheit gehabt, sie sich in natura anzusehen. Er sagte, dass ihm die Bilder ein Licht der Hoffnung bringen würden.

„Es ist wahr, es ist sehr traurig, als ich die Geschichte hinter den Kunstwerken erfahren habe. Doch trotz der Traurigkeit fühle ich, dass das Licht der Hoffnung stark ist. Ich weiß nicht, warum.“ Er stand vor dem Gemälde „Illumination“ und sagte: „Schauen Sie sich dieses Bild an. Sie hält ihr Kind in den Armen und liest in dem Buch. Das Kind ist die Hoffnung und das Licht ist die Hoffnung. Sie besitzt Hoffnung, die aus dem Buch kommt. Ich werde morgen mit meiner Freundin und meinen Freunden wiederkommen. Ich liebe diese Bilder.“

Junge Frau aus London: „Ich möchte das Mädchen auf dem Bild sein“

Eine junge Frau aus London mochte besonders das Bild „Freed by Faith“. Als sie erfuhr, dass alle Bilder auf wahren Begebenheiten basieren, fragte sie: „Ist das wahr? Wie viele Falun Gong-Praktizierende können wie sie sein? Ich mag sie. Ich möchte sie sein. Was muss ich tun, um so zu werden wie sie?“

Deutscher: „Jeder Strich hat seine Bedeutung“

Am letzten Ausstellungstag waren so viele Besucher da, dass die Ausstellung um eine Stunde verlängert wurde. Ein Besucher aus Deutschland sagte: „Die Künstler haben diese Bilder derart fein und erlesen erschaffen. Jeder Strich hat seine Bedeutung.“

Er stand vor dem Bild „20. Juli“ und sagte: „Wenn ich auf diese Tür schaue, dann teilt sie das Gemälde in zwei Welten. Auf der rechten Seite, auf der Innenseite der Tür, ist es warm, da warme Farben benutzt wurden. Doch links, an der Außenseite der Tür, ist es kalt, mit kalten Farben. Das steht für die Zerstörung der Schönheit durch das Böse. Ich kann das Bild verstehen, kenne aber die Geschichte dazu nicht. Was ist an jenem Tag passiert? Was ist Falun Gong?“

Er las die Einführung, die ihm über Falun Gong gegeben wurde. Er hoffte, die Bedeutung des Bildes und die Bedeutung von „Zhen Shan Ren“ (Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht) verstehen zu können.

Das Gästebuch

Die Besucher füllten 33 Seiten des Gästebuchs − sechs Mal so viele Seiten wie im Jahr zuvor. Einige zeichneten in das Gästebuch hinein, um so ihre Gefühle und Gedanken zum Ausdruck zu bringen. Sie dankten den Menschen, die „so eine wunderschöne und bedeutungsvolle Ausstellung Zhen Shan Ren brachten“. Ein anderer Besucher schrieb: „Eine wirklich beeindruckende Ausstellung, die mir in Erinnerung bleiben wird.“

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.