Frankreich: Unterschriftensammlung in Paris für die Beendigung des Organraubs

Die Falun Gong-Praktizierenden machten am 7. August 2016 am Trocadero Platz in Paris auf die brutale Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufmerksam. Auch sammelten sie Unterschriften für die Beendigung des staatlich geförderten Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden.

 
 
 
Touristen in Paris erfahren am Place du Trocadéro von der Verfolgung von Falun Gong in China.
 
Unterschriftensammlung für die Beendigung des staatlich geförderten Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden.

Inmitten der touristischen Hochsaison in Paris erfuhren viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern von der Verfolgung, indem sie die Transparente der Praktizierenden lasen und sich mit ihnen unterhielten. Sie zeigten ihre Unterstützung für Falun Gong und unterschrieben eine Petition für die Beendigung des Organraubs. Einige hatten Interesse an Falun Gong und manche lernten von den Praktizierenden die Übungsbewegungen gleich vor Ort.

 
Antoine (rechts), Jean-Michel (Mitte) und seine Schwester.

Der Medizinstudent Antoine und seine Freunde blieben stehen, um mit den Falun Gong-Praktizierenden zu sprechen. Antoine sagte: „Ich bin entschieden gegen Organraub. Das ist schrecklich...Es ist eine Art Mord. Ich möchte gerne unterschreiben.“

Jean-Michel sagte: „Organraub ist inakzeptabel. Es freut mich, dass Sie das aufzeigen und Unterschriften sammeln. Ich möchte Sie mit meiner Unterschrift unterstützen. Das ist das Mindeste, das ich tun kann.“

Smaid arbeitet bei einer medizinischen Delegiertengruppe. Er unterschrieb die Petition und sagte: „Das ist unmenschlich. Niemand kann soetwas mit Körpern anderer Menschen machen, egal von welcher Rasse und welcher Religion. Nicht einmal Tiere würden so etwas tun. Doch die Menschen machen das für Geld.“

Thierry, eine Angestellte der Stadtregierung, fand, dass Organraub ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sei.

Herr Futhi, Bewohner von Paris, sagte, dass die Falun Gong-Praktizierenden beim Praktizieren ihrer Übungen sehr entspannt und ruhig aussehen würden. Das ließe in ihm den Wunsch entstehen, die Übungen ebenfalls zu machen. Er denke, es sei eine gute Praktik für alle Menschen und er hoffe, dass die Menschen in China schon bald die Freiheit haben, es auch wieder zu praktizieren.

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.