Schweden/Stockholm: Ausstellung „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ berührt die Herzen der Menschen

Die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ (Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht) ist seit 2004 in über 50 Ländern gewesen und wurde über 800-mal gezeigt. Derzeit kann man sie in einer Galerie in Stockholm sehen.

Die Verfolgung von Falun Gong, die vor 17 Jahren in China begann, ist immer noch im Gange. „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ porträtiert die Verfolgung und die Menschen, die den Mut haben, sich ihr entgegen zu stellen, um ein Ende der Verfolgung zu erwirken.

Die Ausstellung öffnete am 18. Juli und läuft bis 6. August 2016. Aber nicht alle konnten bis zum Eröffnungstag warten.

„Am Wochenende vor der offiziellen Eröffnung der Ausstellung hängten wir gerade die Gemälde auf. Da baten einige Touristen aus Schweden, der Schweiz und Brasilien, die Ausstellung sehen zu dürfen. Wir ließen sie herein, weil sie Stockholm vor dem 18. Juli wieder verlassen. Ansonsten hätten sie die Gelegenheit verpasst, sich die Ausstellung anzuschauen“, erzählt Ann Carlsson Korneev, die Organisatorin der Ausstellung in diesem Jahr.


Ann Carlsson Korneev, Künstlerin und Organisatorin des Vereins Kunst und Kultur (links), führt die Besucher durch die Ausstellungshalle.

Ann Carlsson Korneev kümmert sich seit 2008 um diese Ausstellung. Bereits im zweiten Jahr wird sie in der Svartmansgatan 27 in Stockholm gezeigt. Die Galerie ist zwar nicht sehr groß, aber es ist eine großartige Adresse. Vergangenen Sommer kamen mehr als 4.000 Besucher aus über 60 Ländern, um die Kunstwerke zu sehen. In diesem Jahr gibt es einige neue Gemälde in der Ausstellung.


Die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ in Stockholm

„Die Qualität der Gemälde ist unglaublich schön“

Elise Hansen aus Dänemark fühlt sich von den Gemälden sehr angerührt. Für sie ist es schwierig, sich vorzustellen, dass heutzutage in diesem Zeitalter Menschen bei lebendigem Leibe ihrer Organe beraubt werden. Sie weiß, dass es so etwas gibt, aber ihr war das Ausmaß bisher nicht bekannt. „Die Arbeiten und die Qualität der Gemälde sind unglaublich schön und fast fotorealistisch … Es ist so viel Pathos in den Bildern, dass sie für sich selbst sprechen“, sagt sie.


„Die Gemälde sind unglaublich schön“, findet Elise Hansen.

Professor Zhang Kunlun und andere Künstler hatten vor Jahren den Entschluss gefasst, ihr persönliches Verständnis vom Universum und vom Leben in ihrer Kunst auszudrücken. Vier Künstler, deren Arbeiten in der Ausstellung gezeigt werden, haben am eigenen Leib Schikanen und die Folgen der Hasspropaganda und Gewalt in China erlebt, so wie Millionen von Falun Gong-Praktizierenden, die vom kommunistischen Regime in China verfolgt werden.

Ein Gemälde thematisiert den Organraub und wie die Kommunistische Partei Chinas in Bezug auf ihre Rolle beim Organraub in China ihre Bürger manipuliert und in die Irre geführt hat. Diese Tatsachen haben dazu geführt, dass das US-Repräsentantenhaus und der Menschenrechts-Ausschuss eine Resolution gefasst haben, um das chinesische Regime für ihre Verbrechen an Falun Gong-Praktizierenden zu verurteilen.


Besucher aus Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich schauen sich die Ausstellung an.


Zwei junge Mädchen lassen sich am 18. Juli durch die Ausstellung führen.


Eine Künstlerin (links) stellt Fragen zu Falun Gong, den Organraub und die Kunstwerke.

Inger Carlsson und Tomas Andersson aus dem Süden Schwedens sind beunruhigt, nachdem sie die Kunstwerke gesehen haben. „Schrecklich“, sagt Inger. Sie hatten zwar vom Organraub an exekutierten Gefangenen gehört, jedoch keine Ahnung gehabt, dass unrechtmäßig inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden ihre lebenswichtigen Organe entfernt werden, während sie noch am Leben sind.

Einige Besucher stellen Fragen über Falun Gong und die Verfolgung in China. Viele unterschreiben eine Petition und schreiben ihre Gedanken im Gästebuch nieder. Viele sind zu Tränen gerührt und bleiben, um weitere Informationen über Falun Gong und die Verfolgung zu bekommen.

Ein Asiate kommt extra vorbei, um sich die Kunstwerke anzusehen, nachdem er Anfang Juli auf der schwedischen Insel Gotland bei der Almedalen Woche [1] den Dokumentarfilm Human Harvest gesehen hatte.

Die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Zhen Shan Ren“ (Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht) wird vom Verein für Kunst und Kultur und dem schwedischen Falun Dafa-Verein in Zusammenarbeit mit Studiefrämjandet in Stockholm organisiert.

[1] Schwedens größter politischer Treffpunkt, wo jeder teilnehmen kann, der über gesellschaftliche Themen debattieren will.

Schwedische Originalversion des Artikels:http://se.clearharmony.net/articles/a111332-Konstutstallningen-The-Art-of-Zhen-Shan-Ren-%E2%80%9DOtroligt-vackra-och-berorande%E2%80%9D.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.