Provinz Hunan: Ältere Falun Gong-Praktizierende bietet ihren Verfolgern die Stirn

Die Falun Gong-Praktizierende Fan Xihua, 74, aus Xiangtan in der Provinz Hunan, arbeitete früher bei der 1. Firma der 23. Schmelzhütte. Am 21. Juni 2016 wurde sie rechtswidrig festgenommen, weil sie Aufkleber auf ein Tor der Universität für Wissenschaft und Technologie Huannan geklebt hatte.

Sie wollte damit die Menschen über die wahren Umstände der inszenierten Selbstverbrennung auf dem Platz des Himmlischen Friedens informieren. Sie weigerte sich, mit der örtlichen Staatssicherheitsabteilung zu kooperieren und wurde am selben Tag freigelassen.

Bericht über ihre Verhaftung

Ich wurde am 21. Juni kurz nach 17:00 Uhr von einem Beamten der Sicherheitsabteilung der Universität festgenommen. Zhai Jianguo, der Leiter des Büros 610 der Universität, bestand darauf, dass ich in die Polizeinebenstelle Jiuhua zum Verhör gebracht wurde.

Als sie mich in ein Polizeiauto stießen, rief ich: „Falun Dafa ist gut! Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut!“ Viele Studenten und Passanten wurden Zeuge des Vorfalls. Dann erklärte ich ihnen, dass die Beamten eine unschuldige 74-Jährige verhaften würden und sie sich „Falun Dafa ist gut“ merken sollten.

Die Beamten beschlagnahmten meine Tasche und mein Mobiltelefon. Bevor sie mich zur Polizeinebenstelle brachten, machten sie noch ein Foto der Aufkleber.

Gegen 20:00 Uhr brachen vier Beamte in meine Wohnung ein und durchsuchten sie ohne Durchsuchungsbefehl. Sie beschlagnahmten 41 Falun Dafa-Bücher, zwei MP4-Player, zwei Musikwiedergabegeräte und einen Laptop. Sie fragten nach dem Passwort und sagten, wenn ich kooperieren würde, würden sie mich freilassen. Ich lehnte ab.

„Was man sät, erntet man“, erklärte ich ihnen. „Hochrangige Beamte wie Zhou Yongkang, Li Dongcheng und Surong, die wegen Korruption verurteilt wurden, werden nun für die Verfolgung von Falun Gong bestraft. Jiang Zemin, der ehemalige Staatschef des kommunistischen Regimes, wird ebenfalls zur Verantwortung gezogen. Was wird dann mit Ihnen passieren? Sie sollten lieber einen Ausweg für sich freilassen und aufhören, Praktizierende zu verfolgen. Tatsächlich sind auch Sie Opfer bei dem, was sie tun.“

Erfolgloser Versuch der Inhaftierung

Sie brachten mich in einen anderen Raum und versuchten, meine Größe und mein Gewicht zu messen. Doch ich setzte mich hin und weigerte mich zu kooperieren. Ein Beamter versuchte Falun Gong schlecht zu machen. Ich unterbrach ihn und sagte, dass er die Verantwortung für das, was er da sage, tragen müsse. Er lächelte verlegen und senkte den Kopf.

Eine kurze Weile später brachten mich zwei Beamte (einer mit der Dienstnummer 052033 und der andere mit der Nummer 052280) in den Verhörraum der Polizeiwache des Stadtteils Xiangshui. Vier weitere Beamte kamen hinzu, drei Männer und eine Frau, und maßen meinen Blutdruck gegen meinen Willen.

„Sie sind vielleicht merkwürdig! Sie brauchen sechs Beamte, um eine 74-Jährige zu verhören“, sagte ich. Sie verließen den Raum und kamen nicht wieder.

Der Beamte mit der Nummer 052033 versuchte mich anzuklagen, indem er falsche Beschuldigungen vorbrachte. Ich ignorierte sie. Im Herzen bat ich den Meister, ihn zu erretten und mir zu helfen. Er hörte schließlich mit dem Verhör auf, ohne dass ich ihm ein Geständnis geliefert oder eine Unterschrift gegeben hatte.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2016/7/23/157932.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2016/7/6/直面警察-信真善忍的老太婆理直心正-330984.html

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.