Provinz Liaoning: Praktizierender Li Lianjun aus der Stadt Linghai auf der Polizeistation gefoltert

Print

Am 1. September 2003, gegen 5.00 Uhr, wurde der 30 Jahre alte Falun Dafa Praktizierende Li Lianjun aus der Gemeinde Jincheng, Stadt Linghai, (Provinz Liaoning) von der Polizei auf der Linghai Brücke festgenommen. Die Polizei verhörte und folterte ihn bis 20.00 Uhr abends des 2. September (zu der Zeit wurde auch dieser Bericht geschrieben) in der städtischen Polizeistation. Wir wissen nicht wo sie ihn anschließend hingebracht haben.

Gegen Li Lianjun und eine weitere weibliche Falun Dafa Praktizierende aus Linghai wurden Haftbefehle ausgestellt. Die Polizei dachte, Li Lianjun könnte sich vielleicht am 31. August in Linghai aufhalten, und so hängten sie überall in den Straßen Haftbefehle mit seinem Bild in voller Größe auf und forderten alle Arbeitseinheiten und Schulen auf ihnen zu helfen.

Li Lianjun hatte sein Zuhause verlassen um einer Verhaftung zu entgehen. Er ließ sein kleines Kind in der Obhut seiner Mutter. Vor zwei Monaten hatte er der Polizei, die in der Region Panjin auf ihn geschossen hatte, entkommen können.


Chinesisches Original:
http://www.minghui.org/mh/articles/2003/9/4/56790.html