Shen Yun hinterlässt in Europa ein begeistertes und inspiriertes Publikum

Die International Company von Shen Yun Performing Arts beendete am 17. April 2016 in Paris seine Europatournee mit einer Vorstellung im Palais des Congrès de Paris.

Die Tournee hatte am 25. Februar 2015 begonnen und fast zwei Monate gedauert. Das Ensemble präsentierte 34 Aufführungen in 14 Städten in 10 Ländern. Viele Zuschauer lobten die künstlerische Perfektion und Spiritualität.

 
Schlussapplaus im Palais des Congrès de Paris in Frankreich, dem letzten Veranstaltungsort auf der Europatournee 2016 von Shen Yun Performing Arts.

 
Shen Yun am 12. April im Music House Aarhus im dänischen Aarhus.

„Dies ist Musik aus dem Himmel“

 
Philippe Brenam (links), Direktor des Theatre de Nesles, mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen bei der Vorstellung am 17. April in Paris.

„Das ist Musik aus dem Himmel. Als Theaterexperte kann ich nur sagen: Alles war perfekt.“ Dies erklärte Philippe Brenam, der Direktor des Theatre de Nesles, der zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen die Vorstellung in Paris besuchte.

“Shen Yun vermittelt eine Botschaft von Menschlichkeit und Barmherzigkeit aus der geistigen Welt zur Rettung der Menschheit“, fügte er hinzu. „Der künstlerische Leiter ist so großartig, dass ich fast keine Worte finde, um ihn zu würdigen.“

„Reizend und stimulierend“

 
Der Komponist, Geiger und Pianist Lukas Medlam am 5. April in der Wiener Stadthalle in Österreich.

„Wie herrlich… Die ganze Aufführung ist faszinierend“, sagte der Komponist, Geiger und Pianist Lukas Medlam nach der Vorstellung im österreichischen Wien. „Die Musik ist reizend und stimulierend. Es ist so erfrischend, die Musik von Shen Yun zu hören. Sie basiert auf alten traditionellen Musikformen und bringt den Zuhörern Harmonie.

Ich war wirklich verzaubert heute Abend, muss ich sagen. Es sind wirklich zauberhafte Momente.“

„Es geht sehr tief in die Seele hinein“

 
Der Dirigent Konstantinos Diminakis bei Shen Yun in der Wiener Stadthalle am 6. April.

„Ich fand die Disziplin der Tänzer und das Orchester wirklich erstaunlich“, sagte der Dirigent Konstantinos Diminakis bei der Vorstellung von Shen Yun in der Wiener Stadthalle am 6. April.

Für Diminakis war die Vorstellung inspirierend. Er schätzte „vor allem diese Art der Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und in den Bereich der tieferen inneren Gedanken zu gelangen, um ein besserer Mensch zu werden“.

 
Robert Werner, Opernsänger und „Mitglied der Wiener Staatsoper“.

„Überwältigend, eine überwältigende Performance, wunderschön. Es ist ganz toll gewesen“, freute sich Opernsänger und „Mitglied der Wiener Staatsoper“ Robert Werner, der die Aufführung im Salzburger Festspielhaus in Österreich besuchte.

Er äußerte außerdem: „Das ist sehr interessant und sehr tiefsinnig. Es geht sehr tief in die Seele hinein.“

„Atemberaubend!“

 
Gerlinde von Spannring, Professorin für Kunst und Kultur, sah die Vorstellung im österreichischen Wien.

„Ich habe ein solches Glück, dass ich diese atemberaubende Vorstellung sehen kann! Es war so faszinierend, dass ich manchmal nicht wagte zu atmen“, sagte Gerlinde von Spannring, Professorin für Kunst und Kultur, nach der Vorstellung in der Wiener Stadthalle im österreichischen Wien.

Sie habe zum ersten Mal so etwas Wundervolles gesehen. Die chinesische Kultur sei wunderschön. Sie bedauere, dass sie sich in der Vergangenheit nicht damit befasst habe.

 
Senator Kommerzialrat Burkhard Ernst und seine Gattin Carmen Schmidt bei Shen Yun am 5. April in der Wiener Stadthalle.

„Die Aufführung war für meine Frau und für mich eine ganz, ganz große Überraschung. Wir haben alles Mögliche erwartet, aber so eine großartige fantastische Aufführung, das war eine echte Überraschung!", betonte Senator Kommerzialrat Burkhard Ernst, der zusammen mit seiner Gattin Shen Yun am 5. April in der Wiener Stadthalle besuchte.

Das Ehepaar erklärte, dass es Botschaften empfangen habe „von Freundschaft, Zusammenwirken der ganzen Welt und die Güte im Leben zu finden“.

„Mutig“ und „unglaublich realistisch“

 
Uffe Jensen, Bürgermeister von Odder, bei der Aufführung am 12. April im dänischen Aarhus.

„Die Präzision lässt es unglaublich realistisch erscheinen … so beeindruckend gut zusammengestellt“, erklärte Uffe Jensen, Bürgermeister von Odder, bei der ersten Aufführung am 12. April im dänischen Aarhus.

„Es war sehr angenehm und es hat mir die Augen geöffnet darüber, was [die Chinesen] ausdrücken wollen. Es ist mutig und wunderschön gemacht“, fand er er.


Shen Yun Performing Arts setzt seine Welttournee mit folgenden Vorstellungen fort:

30. April – 1. Mai in Jeonju, Südkorea; 30. April – 1. Mai in Montreal, Kanada; 29. April – 1. Mai in Newark, NJ, USA; 5. -8. Mai in Buenos Aires, Argentinien.
Weitere Informationen zu Tickets und Vorstellungsdaten unter: http://shenyun.com.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.