Das Shen Yun Symphonieorchester bringt „Perfektion” und „mächtige Barmherzigkeit” in die Carnegie Hall

Dem Shen Yun Symphonieorchester gelang es letztes Wochenende bei seinen beiden Auftritten in der Carnegie Hall in New York, das Publikum zu beeindrucken. Die meisterhafte Musikmischung und der gefühlvolle Ausdruck des Orchesters wurden vom Publikum sehr gelobt.

Als Teil von Shen Yun Performing Arts hat sich das Shen Yun Symphonieorchester auch zum Ziel gesetzt, die 5.000-jährige Kultur Chinas wiederzubeleben. Es ist für seine Vielseitigkeit bekannt und spielt mit dem großen Symphonieorchester chinesische Melodien. Es ist das erste Orchester, dass chinesische und westliche Instrumente harmonisch kombiniert.


Die Nachmittagsvorstellung des Shen Yun Symphonieorchesters in der Carnegie Hall am 10. Oktober 2015.

Viele Besucher waren besonders von dem Soloauftritt der Violinistin Fiona Zheng beeindruckt, die das berühmte Stück „Gypsy Airs“ von Pablo de Sarasete spielte. Frau Zheng, eine junge Frau, kam nach Amerika, um der Verfolgung in China zu entkommen. Sie hat eine sehr persönliche Interpretation des Stückes, die sie in einem Interview beschreibt: https://www.shenyunperformingarts.org/reviews/view/article/e/7KKLiDcWWyU/category/index/zigeunerweisen-vioinist-fiona-zheng.html

„Es erinnert mich an meine Erfahrungen in China“, sagte Frau Zheng in dem Interview. Sie erklärte, wie sie durch die brutale Verfolgung von Falun Gong ihre Mutter und ihre Großmutter verlor. „Danach wanderten mein Vater und ich immer umher, um der Verfolgung zu entkommen – wie die Gypsies, die Saraste zu seinem Gypsy Airs anregten.“

Preisgekrönte Produzenten: „Erstklassig” und „Perfekt”

Stewart F. Lane, Broadway Produzent und sechsfacher Gewinner der Auszeichnung Tony Award, war einer der vielen, der von Frau Zhengs Solo tief berührt und beeindruckt war. Er sagte: „Ihr einfach nur zuzuhören hat mich sehr begeistert...sie hat so viel Kraft.“


Stewart F. Lane, Broadway Produzent und sechsfacher Gewinner des Tony Award

Lane lobte auch das Orchester sehr. „Ich muss sagen, der Klang ist wunderschön“, sagte er.

„Eigentlich hätte ich mir gewünscht, dass es sogar noch länger gedauert hätte“, sagte Herr Lane. Er fand das Orchester „sehr talentiert“ und die Stimmen der Sänger „einzigartig“ .


Bonnie Comley, Produzentin und dreifache Gewinnerin des Tony Award

„Es ist einfach perfekt“, sagte Bonnie Comley, Produzentin und dreifache Gewinnerin des Tony Award.

„Alle waren begeistert“, sagte Frau Comley. „Ich denke, jeder schätzt einfach wirklich das Talent und die Fähigkeiten, die sie haben, und das, was es benötigt, um so weit zu kommen. Sie bringen alles hier in der Carnegie Hall zusammen – was könnte besser sein?“

Anlagebankier: „Großartig” und „berührend”


Felipe Sabra, Anlagebankier

„Großartig. Es ist sehr berührend“, sagte der Anlagebankier Felipe Sabra, der die Kombination der verschiedenen Musikstile als „sehr harmonisch“ und „sehr beeindruckend“ empfand.

Herr Sabra war ganz besonders von Fiona Zhengs Solo berührt. „Das geht wirklich ganz ganz ganz tief. Es ist wirklich erstaunlich“, sagte Herr Sabra.

„Es ist der beste Ort, an dem ich je in meinem Leben gewesen bin”


Grace Blank, Filialleiterin des Immobilienmakler-Unternehmens Coldwell Banker

„Es ist der beste Ort, an dem ich je in meinem Leben gewesen bin...ich bin sehr dankbar“, sagte Grace Blank, Filialleiterin des Immobilienmakler-Unternehmens Coldwell Banker.

„Es ist unbeschreiblich. Phänomenal, einfach phänomenal“, sagte sie. „Es war so schön, ich war zu Tränen gerührt.“

Frau Blank beschrieb Fiona Zhengs Solo: „Sie war wie ein Engel, der heruntergekommen ist und sie war die Stimme von jedem Instrument, von jedem Kind und jedem älteren Menschen.“


Der bekannte argentinische Jazz Tenor-Saxophonist und Komponist Gato Barbieri

Der bekannte argentinische Saxophonist und Komponist Gato Barbieri genoss die Aufführung sehr. Er fand alle Orchestermitglieder als außergewöhnlich und sehr begabt.

Barbieri mochte besonders die Perkussioninstrumente des Orchesters, die er als kulturell sehr charakteristisch fand.


Der Chirurg Soterios Philippou

„Es war unglaublich! Unglaublich!“, schilderte Soterios Philippou, ein aus Zypern stammender Chirurg.

„Dem Orchester gelang es, mit dem Klang Barmherzigkeit zu vermitteln und die Kraft davon, besonders am Ende des Stückes [The Power of Compassion]. Man konnte in sich selbst spüren, wie kraftvoll Barmherzigkeit ist“, sagte Dr. Philippou.

Auch merkte er an, dass die beiden chinesischen Instrumente, die Pipa und die Erhu, „einen wirklich stärker fühlen lassen können“.

Model: „Eine außergewöhnliche musikalische Erfahrung”

Das Model Carmen Dell`Orefice beschrieb die Aufführung des Shen Yun Symphonieorchesters als eine „außergewöhnliche musikalische Erfahrung“.

„Es ist die Aufgabe der Künstler, das Herz und die Seele von dort, wo sie herkommen zum Ausdruck zu bringen. Heute Nachmittag konnten wir ganz klar Chinas Seele spüren“, sagte sie und dass Worte nicht ausreichen würden „um die Freude und die Dankbarkeit über das auszudrücken, was ich erfahren habe.“

Roxanne Carfora ist Ärztin. Sie besuchte das Konzert mit der Familie und mit Freunden. Sie fand die Musik „wirklich kraftvoll“.

„Man spürt die Musik und kann sich mit der Musik alles vorstellen“, sagte Dr. Carfora. „Die Kombination der alten Instrumente und der alten Zivilisation mit der neuen Zivilisation ist fantastisch.“

Die nächsten Auftritte des Shen Yun Symphonieorchesters sind in Miami, Chicago und Boston zu sehen. Für weitere Informationen über Konzertdaten und Tickets besuchen sie bitte: http://www.shenyun.com/symphony

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.