Deutschland: Bielefelder Karneval der Kulturen

Falun Dafa repräsentiert die besten Werte der chinesischen Kultur
 

Letzten Samstag begeisterte die Tian Guo Marching Band auf dem 19. Bielefelder Carneval der Kulturen die Zuschauer. Als Teil einer bunten internationalen Parade führte sie am 06. Juni die Gruppe der Falun Dafa-Praktizierenden an.

Hier ein kurzes Video der Tina Guo Marching Band auf Youtu: https://youtu.be/Bx7ESbUq3K4

Ziel der Praktizierenden war es, zu diesem Event die Schönheit des Kultivierungsweges Falun Dafa zu präsentieren, einer ganzheitlichen spirituellen Übungspraktik, die tief in der alten Kultur Chinas verwurzelt ist. Dazu führten sie auf einem Lotusblumen-Wagen die Übungen vor und zeigten auf Transparenten die drei Prinzipien der zugrundeliegenden Lehre: Wahrhaftigkeit - Barmherzigkeit - Nachsicht, die Essenz der traditionellen Kultur Chinas.

Es ging ihnen jedoch nicht nur um die Schönheit Dafas, sondern auch um die Aufmerksamkeit dafür, dass diese Werte in China mit dem Verbot von Falun Dafa seit nunmehr 16 Jahren verfolgt werden.

„Falun Dafa repräsentiert die besten Werte der chinesischen Kultur“

Auf die Frage an die teilnehmenden Praktizierenden, was ihr Beitrag für den Karneval der Kulturen sei, erklärt Nina (41), Lehrerin:

„Der Karneval der Kulturen ist dazu da, die verschiedenen Kulturen vorzustellen und Falun Dafa ist die Essenz der chinesischen Kultur. Sie repräsentiert die besten Werte der chinesischen Kultur wie Wahrhaftigkeit - Barmherzigkeit - Nachsicht, was man aus dem Daoismus, Konfuziamismus und Buddhismus kennt. Wir haben eigentlich mit der Marching-Band und dem Lotusblumen-Wagen die Schönheit Dafas gezeigt. Also auch den reinen Herzenszustand, den man erreichen kann, wenn man Falun Dafa praktiziert - und die Freude.

Frage: Was hat die Kapellenmusik der Tian Guo Marching Band mit Falun Dafa zu tun?

Nina: „Die Marching Band wurde gebildet, weil Falun Dafa in China durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) verfolgt wird, damit setzen wir uns für die Beendigung der Verfolgung ein. Und um diese chinesische Kultur, die eigentlich auch viel mit unserer Kultur zu tun hat, den Menschen hier vorzustellen, ist es ein gutes Medium. Weil: Musik ist eine universelle Sprache und das kann man sehr gut mit Musik machen.

Heute waren die Leute eigentlich ziemlich begeistert, sehr aufgeschlossen. Und es waren sehr, sehr viele Menschen da, das hat mich sehr gefreut. Viele haben mitgewippt und auch bei den chinesischen Liedern im Rhythmus mitgeklatscht, obwohl sie diese Lieder gar nicht kennen. Wir haben ja auch einige bekannte Lieder wie Aida und Ode an der Freude (Europahymne) gespielt und ich hatte das Gefühl, das war genauso willkommen wie das andere auch. Es war einfach schön, mit dabei zu sein und diese Freude mit den anderen zu teilen.“

Einander kennenlernen und Missverständnisse aufräumen

Guang spielt in der Tian Guo Marching Band mit


Guang (43), Diplom-Kauffrau: „Wir, die Falun Dafa Gruppe, als letzte Gruppe der Parade geben einen großartigen Beitrag für den Karneval der Kulturen. Wir sind sehr diszipliniert und haben unser Niveau … Die Mitglieder der Marching-Band kommen aus ganz Europa. Das Ziel ist, dass die traditionelle Kultur, die von der KPCh verleumdet wurde, präsentiert wird. Außerdem können die Menschen dadurch ein lebendiges Bild von den Falun Dafa-Praktizierenden erhalten.

Die Kapellenmusik hat aufrichtigen Inhalt, die meisten Stücke sind von den Falun Dafa-Praktizierenden.“

Es hat den Menschen Freude gebracht

Hua ist als Kapellenmitglied mit dabei

Die Praktizierende Hua, die wie Nina ebenfalls in der Tian Guo Marching Band mitspielt, meint:

„Ich konnte sehen, es hat den Menschen viel Freude gebracht. Die Leute sind begeistert, die Musik hat ihnen gut gefallen. Ich habe heute zum ersten Mal in der Band mitgespielt, früher habe ich das Banner getragen. Als ich heute gespielt habe, da konnte ich ganz anders mit den Menschen kommunizieren - ich konnte ihnen zuwinken und konnte die Verbindung zu den Leuten spüren.“

Etwas zum Nachdenken …

Auch der 35-jährige Stefan, von Beruf Medienproduzent, war bei der Parade mit dabei. Er führte zusammen mit vier weiteren Praktizierenden auf dem Lotusblumen-Wagen die Falun Dafa-Übungen vor.

Der Medienproduzent Stefan

Vorführung der Falun Dafa Übungen auf dem Lotusblumen-Wagen

Falun Dafas Beitrag für den Karneval der Kulturen sieht er darin zu zeigen, dass es neben dem vielen Spaß noch etwas anderes gibt.

„Ich denke, es ist ein starker Kontrast zu der sehr ausgelassenen Stimmung hier. Wir zeigen, dass noch etwas Nachdenkliches, Bedächtiges da ist, was die Leute ein bisschen neugierig und nachdenklich macht.

Im Vergleich zu den anderen - was ich gesehen habe und ich habe nicht alles gesehen - bei den anderen war einfach die Ausgelassenheit, die Spaßigkeit, sich gehen lassen … Und Falun Dafa ist ja ziemlich im Gegensatz dazu, dass man nach innen schaut und sich vielleicht sogar zügelt - im Inneren zügelt.“

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.