Provinz Gansu: Widerwärtig. So folterten Gefängniswärter eine Falun Gong-Praktizierende

Frau Cao Guiling wurde am 6. Juli 2013 festgenommen und inhaftiert, weil sie Falun Gong praktiziert. Wie war es dazu gekommen?

Auf einem Markt überfallen und inhaftiert

Um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, betrieb Frau Cao im Bezirk Xifeng einen Verkaufsstand. Als am 6. Juli 2013 ein Falun Gong-Praktizierender vorbei kam, borgte sie ihm für einen Anruf ihr Mobiltelefon. Drei Personen näherten sich ihnen und nahmen die beiden Praktizierenden mit, ohne sich auszuweisen. Sie begleiteten Frau Cao nach Hause und durchwühlten ihre Wohnung.

Trotz ihres hohen Blutdrucks wurde sie gewaltsam festgehalten. Da keine Betten vorhanden waren, musste sie auf dem Betonboden schlafen.

Frau Cao wurde in der Haftanstalt viermal bewusstlos. Die Wärter verabreichten ihr Desinfektionsmittel und behaupteten, dass es gegen zu hohen Blutdruck sei. Nach zwei Esslöffeln des Mittels hatte sie unerträgliche Magenschmerzen.

Die Wärter zwangsernährten sie mit weiteren Medikamenten. Frau Cao widersetzte sich und warf die Tabletten in die Toilettenschüssel. Jemand aus der Gruppe der Wärter und Ärzte holte eine Tablette aus der Toilette heraus und schob sie ihr in den Mund.

Durch die Folter wurde Frau Cao inkontinent und pflegebedürftig. Im Dezember 2013 wurde sie zur ärztlichen Behandlung freigelassen.

Weitere Belästigungen durch Behörden

Im April 2014 wurde Frau Cao einen Tag lang in einer Gehirnwäsche-Einrichtung festgehalten, danach konnte sie nicht mehr laufen.

Am 2. Oktober 2014 wurde sie von Justizbeamten des Bezirks Xifeng in ihrer Wohnung erneut belästigt. Sie beschlagnahmten ihr Mobiltelefon, einen MP3-Player, Falun Gong Bücher und andere persönliche Gegenstände. Sie drohten auch, sie zu verhaften und erpressten von ihrem Sohn ungefähr 80.000 Yuan.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2015/3/22/149433.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2015/3/16/拒吃不明药物-狱警粪坑捡药硬塞-306318.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.