Polizei kauft Falschaussage um 68-jährige Praktizierende aus Sichuan zu verurteilen
 

Polizei kauft Falschaussage um 68-jährige Praktizierende aus Sichuan zu verurteilen

Am 5. August 2014 gab Frau Wang Manqun einem Mann ein Flugblatt über die Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Daraufhin packte er ihren Arm und rief die Polizei. Es stellte sich heraus, dass er Zivilpolizist war. Frau Wang wurde verhaftet und kam am selben Tag wieder frei.

Am 16. September wurde die 68-jährige Frau Wang der Polizei gemeldet, als sie Flugblätter verteilte. Beamte der Staatssicherheit verhafteten sie erneut. Man sperrte sie für mehr als vier Monate in die Haftanstalt des Landkreises Naxi.

Nach ihrer Verhaftung begannen die Polizisten, sich Beweise für die bevorstehende Verhandlung zu besorgen. Einige Beamte gingen sogar in ein Teehaus und sagten: „Jeder, der aussagt, dass die Falun Gong-Praktizierende Frau Wang ihm oder ihr Flugblätter über Falun Gong gegeben hat, bekommt 20 Yuan.“

Einige Leute gingen darauf ein und machten eine Falschaussage. Ein Mann sagte: „Das ist eine einfache Art Geld zu verdienen, also warum ablehnen?“

Mit diesen fingierten Beweisen wurde Frau Wang am 7. Januar 2015 vor Gericht gestellt. Ihr Anwalt plädierte auf nicht-schuldig. Zum Zeitpunkt dieses Berichts wurde noch kein Urteil verkündet.
„Sensible Daten“ führen zu Verhaftung

Das kommunistische Regime behandelt den 25. April als „sensibles Datum“, weil an diesem Tag im Jahr 1999 mehr als 10.000 Falun Gong-Praktizierende vor der Zentralregierung in Peking friedlich protestierten.

In den Zeiträumen um solche „sensiblen Daten“ wird erwartet, dass die Beamten die Praktizierenden noch stärker unterdrücken.

Frau Wang berichtete, dass die Behörden sie seit dem 20. April 2014 von Agenten verfolgen und überwachen ließen, wann immer sie die Wohnung verließ.
Frühere Verurteilung zu vier Jahren Haft

Am 4. April 2006 wurde Frau Wang von Agenten des Büros 610 des Landkreises Xuyong verhaftet. Ma Yuliang und weitere Beamte durchwühlten unrechtmäßig ihre Wohnung, bevor man sie in die Haftanstalt des Landkreises Naxi in der Stadt Luzhou brachte. Frau Wang sprach mit den Beamten über Falun Gong, doch sie weigerten sich zuzuhören und drohten sogar, ihr die Rente zu kürzen.

2006 wurde sie vom Landkreisgericht Naxi zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2015/1/26/148116.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2015/1/5/曾陷冤狱四年-68岁王满群再次面临庭审-302790.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.