Provinz Jilin: 361 Anwälte verurteilen die Verhaftung eines Kollegen

Was ist falsch daran, wenn ein Anwalt seinen Klienten nach dem Gesetz verteidigt?
 

361 Anwälte in China unterschrieben eine Erklärung, in der sie die Polizei dafür verurteilen, am 11. Dezember 2014 ihre Kollegen verhaftet zu haben. Ihre Kollegen wurden nur deshalb verhaftet, weil sie vor Gericht Falun Gong-Praktizierende verteidigt hatten.

Was war geschehen?

Sechs Falun Gong-Praktizierende wurden vor das Bezirksgericht Xi'an in Liaoyuan, Provinz Jilin gestellt. Die Anklage lautete, Aufkleber mit Informationen über die Verfolgung von Falun Gong angebracht zu haben.

Bei der Verteidigung ignorierte der Rechtsanwalt Zhang Keke die Warnung des Richters, auf „nicht schuldig“ zu plädieren. Stattdessen stellte der Anwalt klar, dass die Verfassung das Recht seines Mandanten schütze, an Falun Gong zu glauben und Informationen darüber zu verbreiten.

Wegen Zhang Kekes starker Verteidigung beschimpfte der Geschworene Chen Liming ihn. Der Vorsitzende Richter Zhou Fengwu vertagte schließlich die Verhandlung. Danach wurde der Anwalt von sechs Polizisten durchsucht und anschließend verhaftet.

„Wie können Sie es wagen, [für einen Falun Gong-Praktizierenden] auf `nicht schuldig´ zu plädieren!“, stellte der stellvertretende Direktor Jin Zhenyu der Staatssicherheitsabteilung Tai'an den Anwalt zur Rede.

Die Nachricht über Anwalt Zhangs Verhaftung während der Verhandlung verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Mehrere Anwälte und Aktivisten schickten sofort an den stellvertretenden Direktor Jin SMS, in denen sie seinen groben Verstoß gegen das Gesetz vor Gericht verurteilten. Sie verlangen außerdem die sofortige Freilassung von Herrn Zhang.

Unter ihnen war der Anwalt Tang Jitian. Er sagte: „Was ist falsch daran, wenn ein Anwalt seinen Klienten nach dem Gesetz verteidigt? Ich bin sehr enttäuscht, dass das Gericht zur Bühne für ein solch peinliches Verhalten wurde. Wie können Sie sich noch immer als Behörde der Staatsgewalt betrachten?“

„Es ist eine Schande, so etwas zu erleben“, kommentiere Anwalt Zhang Lei die Situation.

Die Erklärung, die Zhang Lei und weitere Anwälten online dazu verfassten, wurde innerhalb kurzer Zeit von mehr als 300 Anwälten unterstützt.

Nach nur sechs Stunden unrechtmäßiger Haft ließ man den Rechtsanwalt Zhang Keke schließlich frei. Er reichte gegen die Polizei und das Gericht Beschwerde wegen unrechtmäßiger Verhaftung und Inhaftierung ein.

Lesen Sie dazu auch:

http://en.minghui.org/html/articles/2014/12/17/147341.html

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/12/28/147485.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2014/12/24/辽源法庭践踏法律-当庭绑架辩护律师-301929.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.