Spanien: Praktizierende informieren in Spanien über Falun Gong

Falun Gong-Praktizierende aus ganz Europa strömten am 3. und 4. Oktober 2014 nach Madrid, um über die Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) gegen die Menschlichkeit zu informieren.

Die Praktizierenden veranstalteten einen Fußmarsch und eine Kundgebung, führten die Dafa-Übungen vor und stellten Schautafeln auf, um den Passanten die wahren Umstände der Verfolgung zu erklären.

Einheimische gaben ihre Unterstützung für Falun Gong kund und verurteilten offen das chinesische Regime, weil es solch eine friedliche Meditationsgruppe verfolgt.


Passanten informieren sich an den Schautafeln auf der Puerta del Sol im Stadtzentrum von Madrid über Falun Gong.


Umstehende lesen am 4. Oktober Falun Gong Flugblätter, während die Tian Guo Marching Band spielt.


Mutter und Sohn genießen die erhebenden Klänge und die Energie des Orchesters.


Praktizierende verteilen nach dem Marsch selbstgemachte Papierlotusblumen.


Eine Frau liest sorgfältig die Informationstafeln, danach unterschreibt sie die Petition, die das Organraubverbrechen durch die KPCh verurteilt (siehe unten).



Menschen warten, bis sie an der Reihe sind, um eine Petition zur Verurteilung des Organraubs durch die KPCh zu unterzeichnen.

„Organraub an lebenden Menschen ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“


Eli, ehemalige Professorin für Anthropologie, liest eine Broschüre über Dafa.

Eli, ehemalige Professorin für Anthropologie, hielt auf ihrem Weg über die Puerta del Sol am Falun Gong Informationsstand an. Sie war erschüttert, als sie über den Organraub in China erfuhr.

„Keine Kultur oder Religion sollte wegen ihres Glaubens verfolgt werden“, sagte sie. „Jeder sollte Glaubensfreiheit genießen können. Ihretwegen habe ich jetzt ein besseres Verständnis über die wirkliche Situation in China.“

„Menschenrechtsverletzungen betreffen alle Menschen!“


Diana, eine Menschenrechtsanwältin nimmt an der Kundgebung teil.

Als die Menschenrechtsanwältin Diana sich die Reden auf der Falun Dafa Kundgebung angehört hatte, war sie sichtlich erschüttert.

„Die Tatsache, dass das chinesische Regime Organe von lebenden Falun Gong-Praktizierenden raubt, ist unfassbar für mich“, rief sie. „Wie können Menschen gegenüber dieser Ungerechtigkeit so gleichgültig sein? Warum versuchen die verschiedenen Regierungen der Welt nicht, dies zu stoppen?“

Ein Praktizierender informierte Diana, dass unabhängige Untersucher das weitverbreitete Verbrechen des Organraubs durch die KPCh bestätigt hätten. Er sagte ihr, dass Spanien die strengsten Gesetze erlassen haben, in dem Bemühen, diese Gräueltat in China zu stoppen.

Diana sagte, dass die internationale Gemeinschaft die Pflicht hätte, alle Formen von Menschenrechtsverletzungen in der Welt zu beenden.

„Die internationale Gemeinschaft hat dazu beigetragen, dass Menschenrechtsverletzungen in Libyen eingestellt wurden, indem sie strenge internationale Handelssanktionen einleiteten, also warum erlauben sie China, Menschen zu verfolgen, einfach aufgrund ihrer religiösen Überzeugungen? Diese Menschenrechtsverletzungen sollten für jeden von uns wichtig sein. Jede Person und jede Regierung sollte ihr Bestes tun, um zu helfen.“

„Wir sind äußerst erschüttert!“

Maria und ihre Mutter nehmen an der Kundgebung teil.


Maria, eine spanische Kunststudentin, und ihre Mutter hörten den Reden bei der Kundgebung aufmerksam zu. Maria bat einen Praktizierenden um weitere Informationen über Falun Gong und erkundigte sich, wo sie die Übungen lernen könnte.

„Als Kunststudentin bin ich sehr an chinesischer Kunst und China interessiert“, erklärte Maria. „Dies ist das erste Mal, dass meine Mutter und ich von dem Organraub hörten. Wir sind äußerst erschüttert!“

Der Praktizierende sagte ihr, dass Falun Gong eine Kultivierungspraktik von Körper und Geist sei und auf der traditionellen chinesischen Kultur beruhe.

„Falun Gong lehrt die Menschen, ihren Charakter zu verbessern, indem Sie den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht folgen“, erklärte der Praktizierende. „Viele Menschen auf der ganzen Welt haben von Falun Gong profitiert und es hat sich in über 100 Ländern verbreitet. Seit die KPCh im Jahr 1949 in China an die Macht kam, hat sie alles getan, um die traditionelle chinesische Kultur zu untergraben.“

Maria und ihre Mutter bekundeten ihr Interesse, im Internet mehr über Falun Gong zu erfahren.

„Die ganze Welt muss ‘nein!' zur Verfolgung sagen!“


Marco und Angel lesen während der Parade der Praktizierenden eine Broschüre.

Marco und Angel, Elektroingenieure für Airbus SAS, sagten, dass sie Falun Gong von ganzem Herzen unterstützen und helfen wollen, ihren chinesischen Kollegen Informationsmaterialien zu geben.

„Wir unterstützen Sie dabei! Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um diese Verfolgung zu beenden“, sagte Marco. „Ich wünsche Ihnen viel Erfolg! Es ist sehr wichtig, dass die ganze Welt über die Verfolgung von Falun Gong durch die chinesische Partei erfährt.“

„Damit dies geschehen kann, müssen sich die Menschen überall erheben und gemeinsam in einer lauten Stimme diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilen!“

* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.