Polen: Teilnehmer des 24. Wirtschaftsforums verurteilen mit ihrer Unterschrift die Verfolgung von Falun Gong

Das 24. Wirtschaftsforum fand vom 2. bis 4. September 2014 in Krynica Zdrój, Polen, statt. Mehr als 2.500 Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft nahmen daran teil. Unter ihnen waren Präsidenten, Minister, Parlamentsmitglieder und Firmenchefs aus 60 Ländern von Zentral- und Osteuropa, Asien und Amerika, sowie 500 Medienberichterstatter aus der ganzen Welt.

Die Falun Gong-Praktizierenden in Polen nutzten die Gelegenheit, um diesen Spitzenkräften der Welt die brutale Verfolgung von Falun Gong in China aufzuzeigen. Sie platzierten Schautafeln, händigten Flyer in verschiedenen Sprachen aus und sammelten Unterschriften für Petitionen in englischer und polnischer Sprache.

In drei Tagen unterschrieben mehr als 1.200 Teilnehmer der Konferenz, örtliche Bewohner und Touristen die Petition zur Verurteilung der Verfolgung von Falun Gong in China.

Unterschrieben haben beispielsweise der ehemalige EU Kommissar für Finanzplanung und Hauhalt, Jansuz Lewandowski, das polnische Parlamentsmitglied, Jansuz Sepio, der Vizepräsident der ING Kundenkreditbank von Polen und der ehemalige tschechische Außenminister, Karel Schwarzenberg, um nur ein paar zu nennen.

 
Der ehemalige tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg unterschrieb die Petition zur Verurteilung der Verfolgung von Falun Gong in China.

Auch mehrere Reporter unterschrieben. Am letzten Tag des Forums postete die örtliche Nachrichtenwebseite sadeczanin.info einen detaillierten Bericht über die Aktivitäten der Falun Gong-Praktizierenden und ihre Geschichten. Der Bericht wurde an nur einem Tag 2000 Mal aufgerufen.

 
Artur Barbarowski, ein Reporter des polnischen Mediums Super Express, unterschrieb die Petition.

Am zweiten und dritten Tag des Forums kamen viele Teilnehmer, die am ersten Tag einen Flyer erhalten und mehr über die Verfolgung im Internet in ihren Hotels erfahren hatten, zurück, um ihre Unterstützung für Falun Gong zum Ausdruck zu bringen.

Zbigniew aus Warschau erklärte den Praktizierenden, dass er die Petition am ersten Tag nicht unterschrieben habe, weil er nicht glauben konnte, dass im 21. Jahrhundert Organe von lebenden Menschen entnommen würden – und dass das durch die Regierung geschieht.

„Doch als ich letzte Nacht ins Internet schaute, um die Information, die ich am Vortag von euch erhalten habe, zu bestätigen, fand ich noch mehr über die brutale Verfolgung. Ich war so entsetzt, dass ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte“, schilderte Zbigniew. „Ich musste heute hierher kommen, um euch zu unterstützen. Die Verfolgung muss gestoppt werden. Gott segne euch.“

 
Teilnehmer der Konferenz studieren die Schautafeln über Falun Gong.

Eine amerikanische Teilnehmerin sagte, dass sie viele chinesische Kollegen habe, die ihr widersprüchliche Dinge über Falun Gong erklärt hätten. Sie wusste nicht, was sie glauben sollte, bis sie Shen Yun Performing Arts sah.

„Ich habe Shen Yun zwei Mal gesehen“, berichtete sie, „und ich erkannte, dass Falun Gong großartig ist und Shen Yun die authentische traditionelle chinesische Kultur präsentiert. Die Verfolgung von Falun Gong zeigt, dass die Kommunistische Partei wunderbare Dinge ablehnt. Ich unterstütze euch und hoffe, dass die Partei sehr bald zusammenbricht.“

Zwei chinesische Teilnehmer lasen die Schautafeln und sprachen lange Zeit mit den Praktizierenden. Danach baten sie um mehr Informationsmaterial über die Verfolgung.


Zwei europäische Teilnehmer baten um ein Foto mit einer Praktizierenden. Sie erklärten: „Wir haben die Petition gegen den Organraub unterschrieben. Wir haben keine Angst vor der Kommunistischen Partei.“

 
Zwei europäische Teilnehmer baten um ein Foto mit einer Praktizierenden. Sie erklärten: „Wir haben die Petition gegen den Organraub unterschrieben. Wir haben keine Angst vor der Kommunistischen Partei.“
 
 
 
Teilnehmer unterschreiben die Petition, um den friedlichen Widerstand der Falun Gong-Praktizierenden zu unterstützen.
 
Die Menschen über die Verfolgung von Falun Gong aufklären


Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/9/12/3219.html
Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2014/9/10/波兰国际经济论坛-政要签名反迫害-297563.html

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.