Einleitung: Überblick über die Methoden der Verfolgung

Falun Gong wird in über 40 Ländern der Welt ungehindert praktiziert, ist sehr beliebt und weit verbreitet; außer in China, wo es seit 1999 grausam verfolgt und unterdrückt wird. Seit Anfang dieses Jahres nimmt die Verfolgung ein immer erschreckenderes Ausmaß an. Am Arbeitsplatz, in der Schule und in Nachbarschaftsvereinigungen wird jeder gezwungen, bei der Unterdrückung der Falun Gong-Praktizierenden mitzumachen. Es werden Massen gegen Massen aufgehetzt.

Die Verfolgung ist sehr vielseitig und bedient sich der unmenschlichsten Methoden, die im Laufe der Geschichte entwickelt wurden. Die folgende Aufzählung stellt einige dieser dar, denen die Falun Gong-Praktizierenden in China ausgesetzt sind, um sie von ihrem Glauben abzubringen. Sie sind Ausdruck und Folge von Präsident Jiang Zemins direkter Anweisung: "Zerstört ihr Ansehen und ihren Ruf, ruiniert sie finanziell, rottet sie physisch aus".

1. Missbrauch von Psychiatrien

Der Missbrauch von Psychiatrien in China ist weitverbreiteter als in der ehemaligen Sowjetunion und Beunruhigenderweise ist noch dazu ein starker Anstieg dieses Missbrauch zu verzeichnen. Eine große Zahl gesunder Falun Gong-Praktizierender werden mittels starker Psychopharmaka, Schizophrenie-Medikamenten, Beruhigungsmitteln, Elektroschocks und Psychotropen misshandelt, auch illegale hoch suchterzeugende Mittel werden verabreicht, um sie willenlos zu machen. Dazu muss klar gesagt werden, dass die Einweisung von Praktizierenden in solche psychiatrischen Anstalten erst nach dem Verbot begonnen hat und kein Fall vorliegt, bei dem es Anzeichen für eine psychische Krankheit gab oder gibt.
Weitere Informationen: Medienbericht über Menschenrechtsverletzungen (Reuters: Chinesischer Falun Gong-Praktizierender stirbt aufgrund von Misshandlungen, 8.Juni 2000, http://www.nytimes.com/2001/03/25, opinion – Contortions of Psychiatry in China), Genfer Initiative gegen psychiatrischen Missbrauch - http://www.geneva-initiative.org/geneva/index.html, ein sehr ausführlichen Bericht über psychiatrischen Missbrauch befindet sich auf: http://www.faluninfo.net/hrreports/PsychAbuse.pdf, hier befinden sich auch Zeugenaussagen. Das Royal College of Psychiatrists (Großbritannien) ist gegen psychiatrischen Missbrauch in China tätig und Robin Munro veröffentlichte einen Artikel über dieses Thema aufgrund dokumentierter Beweise im Columbia Journal of Law.

2. Der Missbrauch des Justizapparates

Der Missbrauch von Gesetzen als Instrument der Verfolgung wird angewandt, um Falun Gong-Praktizierende in Arbeitslagern und Gefängnissen „legal“ festzuhalten. Unfaire Gerichtsverfahren, Schauprozesse, geschlossene Verhandlungen und die Verweigerung des einer rechtlich zustehenden Vertretung kennzeichnen den Umgang mit Falun Gong-Praktizierenden. Menschen werden ohne Haftbefehl eingesperrt. Die Verfolger ignorieren die chinesische Verfassung. Alle Gesetze und Menschenrechte Chinas und des internationalen Rechts werden Falun Gong-Praktizierenden verweigert. Eine Darstellung und Aufklärung dieser Missstände gilt in China als der "Verrat von Staatsgeheimnissen" und wird bestraft. Dr. Teng Chunyan, eine Falun Gong-Praktizierende aus New York, ist derzeit in China inhaftiert, nur weil sie psychiatrische Missstände aufzeigen wollte. Die Unschuldigen werden als Kriminelle bezeichnet und die Kriminellen werden für ihre Verbrechen gegen die Unschuldigen belohnt. Das Verbot gegen Falun Gong selbst ist ungesetzlich, da die chinesische Verfassung jedem Bürger Glaubensfreiheit zugesteht. Auch wurde drei Monate bevor das entsprechende rechtfertigende "Gesetz" erlassen wurde, das Verbot bereits ausgeführt. Dies beweist eindeutig, dass Falun Gong-Praktizierende keine Gesetze gebrochen haben, sondern ihre Inhaftierung und ebenso das Verbot selbst illegal waren.

3. Missbrauch der Medizin und Verweigerung der medizinischen Versorgung

Es wird den Gefolterten wird nicht nur jede medizinische Hilfe verweigert, sondern darüber hinaus wird das medizinische Personal selbst als Folterhelfer eingesetzt, so z.B. bei der Zwangsernährung von Praktizierenden. In vielen Fällen führt diese zu Rissen in Lunge und Speiseröhre, Schädigungen an inneren Organen und zum Tod durch Überdosen hochkonzentrierter Kochsalzlösungen, die in den Magen der Praktizierenden eingeflößt werden. Ein zusätzlicher Risikofaktor stellen die Zwangsernährungen durch unkompetentes Personal dar.
Weitere Informationen, Einzelfalldarstellungen und einen umfassenden Menschenrechtsreport finden sie unter www.faluninfo.net/hrreports.

4. Verleumdungspropaganda

Billionen von Yuan werden derzeit für Propaganda ausgegeben. Fernsehen, Radio, Anzeigetafeln, Zeitungen und Magazine werden zur Verbreitung von Lügen und Verleumdungen benutzt, um in China Hass gegen Falun Gong-Praktizierende zu schüren, ein völlig falsches Bild von Falun Gong zu erzeugen und um die Bevölkerung für die Gräueltaten der Verfolgung unempfindlich zu machen. Die Falun Gong-Praktizierenden haben keinerlei Möglichkeiten auf diese Repressionen zu antworten. Die Verfolger versuchen die Falun Gong-Praktizierenden als unmenschlich hinzustellen, um die eigenen zunehmenden Gewaltakte und die brutale Verfolgung zu rechtfertigen und zu vertuschen.

5. Obdachlosigkeit und Arbeitslosigkeit

Die Verfolgung von Falun Gong durchzieht mittlerweile jeden Bereich des Lebens und so auch den Arbeitsplatz. Das beginnt damit, dass Falun Gong-Praktizierende am Arbeitsplatz sehr starkem Druck ausgesetzt sind von Seitens der Arbeitgeber, aber auch von Seitens der eigenen Kollegen und sogar unter strenge Überwachung gestellt werden, was letztendlich den Verlust des Arbeitsplatzes zur Folge hat, wenn sie nicht auf Falun Gong verzichten wollen. Nach der Arbeitslosigkeit folgt eigentlich auch immer die Obdachlosigkeit, denn in China ist der Arbeitgeber auch für die Beschaffung der Wohnung zuständig. Viele wurden durch ständige Überwachung, Bedrohung und sogar Gewalt gegen ihre Familienangehörigen gezwungen, ihr Heim zu verlassen.

6. Ausschluss von Schule und Universität

Junge Menschen bekommen nur Zugang zu Bildungseinrichtungen, wenn sie schwören Falun Gong nicht mehr zu praktizieren. Die Aufnahmeprüfungen beinhalten Fragen bezüglich Falun Gong und die Studenten müssen, um ihre Ausbildung fortsetzen zu dürfen, entsprechend der offiziellen Klausel antworten. Alle Ebenen des Bildungssystems – von der obersten Spitze bis zur Volksschule - wurden gezwungen auf diese Weise vorzugehen. Junge Leute werden aufgrund dieses permanenten Druckes gewalttätig und grob, Beispiele dafür zeigen sich unter chinesischen Schulkindern, die Auslandsaufenthalte unternehmen und dort in Hooligan Manier gegen Falun Gong-Praktizierende vorgehen. Das Aufhetzen, Anstacheln und Manipulieren dieser jungen Menschen ist eine unabsehbare Tragödie.

7. Aufhetzung des sozialen Umfeldes

Familien, Arbeitgeber, Arbeitskollegen und andere Gemeinschaften wurden alle durch Einschüchterung gezwungen, Falun Gong-Praktizierende „umzudrehen“. Familienmitglieder werden mit Arbeitsplatzverlust, Gefängnis und Gewalt bedroht. Nachbarn werden bestochen, bedroht, gezwungen ihre Freunde und Nachbarn auszuspionieren. Arbeitskollegen und Vorgesetzten wird befohlen, ihre Kollegen zu finden, sie einzusperren und zu hintergehen.

8. Erpressungen, Korruption, Bestechung und Rufschädigung

Erpressungen, Korruption, Bestechung und Rufschädigung sind weitverbreitet. Illegal inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden wird Geld für die Zeit der eigenen Inhaftierung abgenommen. Wenn sie dazu finanziell nicht in der Lage sind, werden die Familienmitglieder dazu gezwungen. Auch werden die Wohnungen und Häuser der Praktizierenden durchsucht und ihr Eigentum verschleppt.

9. Gehirnwäsche

Einrichtungen zur Gehirnwäsche werden an den verschiedensten Stellen eingerichtet mit dem Ziel Falun Gong-Praktizierende „umzudrehen“. Die Menschen werden entführt, überlistet oder auf andere Weise gezwungen daran teilzunehmen. Während solcher Gehirnwäschemaßnahmen müssen sich die Praktizierenden Regierungspropagandafilme ansehen und es wird mit psychologischen Mitteln auf sie eingewirkt.
Weitere Informationen dazu finden sich auf: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A33055-2001Aug4.html

10. Verfolgung im Ausland

Verfolgung im Ausland ist ebenfalls ein Teil der Strategie von Staatspräsident Jiang Zemin, dessen oberste Priorität ist, Falun Gong vollständig auszulöschen. Die chinesischen Vertretungen im Ausland unterstützen die Propaganda und Störaktionen und beeinträchtigen die Freiheit der Falun Gong-Praktizierenden außerhalb Chinas. Praktizierende in Europa berichten davon, dass Beamte des Ministeriums für öffentliche Sicherheit ihre Verwandten in China mit genauen Aufzeichnungen über die Tätigkeiten der Praktizierenden im Ausland unter Druck zu setzen versuchen.
Weitere Informationen finden sich in der Rubrik „European Victims“ der „Clear Harmony“ Webseite.

11. Folter

Folter ist eine offiziell angeordnete Maßnahme, die gegenüber Falun Gong-Praktizierenden verwendet wird, um sie ihrem Glauben abzubringen. Elektroschockgeräte sind dabei weitverbreitete Folterinstrumente, weitere äußerst brutale Methoden sind „Auf einen Tisch binden“, „Kreuzigung“, „Eiserner Sessel“, „Shangsheng (Fesseln)“, „Das Schwert am Rücken tragen“, „Dilao“ (Fixierung in einer Position, die das Einschlafen verhindert) und weitere. Dies sind nur einige der umfassenden Foltermethoden, denen die Falun Gong-Praktizierenden ausgesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.faluninfo.net/hrreports und dem Menschenrechtsreport auf der Clear Harmony Webseite.

12. Foltertode

Die offizielle Zahl der Falun Gong-Praktizierenden, die durch Folter während ihrer Inhaftierung getötet worden sind, ist 293. Die jedoch tatsächlich vermutete Zahl liegt bei über 1000 Tote. In den letzten Monaten ist ein alarmierender Trend in Richtung Massenermordungen zu erkennen. 15 Frauen wurden innerhalb kürzester Zeit im Wanjia-Arbeitslager ermordet. Kurze Zeit später zehn Männer im Changlinzi-Arbeitslager.


Daten der Verfolgung

· 100.000 Menschen sind ohne Gerichtsverfahren inhaftiert
· 20.000 werden in Arbeitslager ohne Gerichtsverfahren festgehalten (mit Strafen bis zu drei Jahren)
· 150 wurden zu teilweise langjährigen Haftstrafen verurteilt (bis zu 18 Jahren)
· bis zu 1.000 gesunde Praktizierende werden in psychiatrischen Anstalten festgehalten (sogenannte „chinesische Sowjetpsychiatrien“)


Quellenangabe: Die Daten basieren auf Zahlen des Hongkonger Zentrums für Menschenrechte und einer Dokumentation des Falun Dafa Informationscenters.

Opfer der Verfolgung

Jiang Zemins Verfolgungskampagne gegen Falun Gong betrifft ausnahmslos alle Altersstufen, Sozialschichten, wirtschaftliche Klassen und alle Regionen des Landes. Sie verschont keinen, selbst nicht die eigenen Parteimitglieder oder hohe Führungskader.


1. Kritische Situation von Frauen

Folterung, Inhaftierung und Misshandlung wird auch bei Frauen, Kindern und älteren Menschen angewandt, da das brutale Vorgehen von der Regierung in vollem Maße unterstützt wird. Alle notwendigen Methoden dürfen verwendet werden, um sie von Falun Gong abzubringen, auch wenn sie letztendlich zum Tod führen. Im berüchtigten Masanjia-Arbeitslager wurden 18 Frauen mitten in der Nacht unbekleidet in die Zellen von männlichen Schwerverbrechern geworfen. Die Wärter bekommen Zulagen und Belobigungen für hohe „Umerziehungsquoten“. Im Heizuizi-Arbeitslager werden Frauen terrorisiert, indem man sie auf die Totentische im Leichenhaus bindet. Psychiatrischer Missbrauch, Verwendung von Elektroschockgeräten, Vergewaltigung, Straßenmärsche, Zwangsabtreibungen, Schläge und andere unmenschliche Behandlungen sind zur Normalität geworden.

2. Ältere geschlagen und ihrer Pension beraubt

Ältere Falun Gong-Praktizierende, die beim Staat angestellt sind, werden die Pensionen gestrichen. Auch ältere Frauen und Männer befinden sich derzeit in Arbeitslagern, weil sie weigerten Falun Gong zu entsagen.

3. Babys und Kinder

Die Folterung und der Mord am acht Monate alten Baby Meng und seiner Mutter waren mehr als schockierend und zeichnen ein Bild der Grausamkeit und Unmenschlichkeit der Verfolger. Kindern wird Bildung verwehrt, weil sie sich in ihrem Leben für die Werte Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht entschieden haben. Schüler werden von ihren Lehrern gezwungen, eine Petition gegen Falun Gong zu unterschreiben, um die von der Regierung vorgegebene Quoten zu erfüllen.

4. Behinderte

Nicht einmal Behinderte werden vom Wahnsinn der Gewalt und des Hasses ausgenommen. Einigen sind aufgrund der Folter und Schläge körperlich behindert, erblindet oder ertaubt. Weitere Informationen: eine aktuelle Liste und Dokumentation der Todesfälle unter http://www.faluninfo.net/hrreports.


Appell an die Öffentlichkeit und die Verantwortlichen Europas:

Die Verfolgung von Falun Gong ist eine Tragödie für ganz China und eine Chance für Europa, offiziell Stellung zu den Menschenrechten zu beziehen und sie zu verteidigen

Präsident Jiang Zemin zerstört systematisch Falun Gong-Praktizierende, indem er Lügen verbreitet, die Bevölkerung manipuliert und ihre Ängste und Schwächen ausnutzt, um sie gegen Falun Gong aufzuhetzen. Die Habgierigen werden mit Geld bestochen, damit sie sich an der Verfolgung beteiligen, Macht- und Anerkennungssüchtigen erhalten Auszeichnungen als Belohnung für das Foltern und Morden, Verbrecher und Sadisten wird freie Hand gewährleistet, wehrlose Falun Gong praktizierende Frauen zu missbrauchen und jene, die sich vor der Brutalität und Skrupellosigkeit des Jiang-Regimes fürchten, ducken sich unterwürfig. Auch europäische Länder unterliegen teilweise dem negativen Einfluss Jiang Zemins. Seine Europareise zwang einzelne Regierungen in Sachen Freiheit und Gesetzmäßigkeit Kompromisse einzugehen, die von Jiang Zemin. Wir hoffen, dass sowohl die europäischen Bürger als auch unsere Repräsentanten hervortreten, um die ungerechte Verfolgung von Falun Gong zu verurteilen und den Glauben an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht, die grundlegenden Richtlinien von Falun Gong, zu bewahren.


* * *

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.