Estland: Falun Gong nach Estland bringen!

Als Reaktion auf die Einladung des Präsidenten Lennart Meri durch das Außenministerium besuchte im September 2001 ein Falun Gong-Praktizierender aus Kanada Estland zusammen mit Praktizierenden aus Schweden, Finnland, Lettland und Russland. Der Zweck der Reise war, Falun Gong und damit auch Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht den Menschen in Estland näher zu bringen und auf die Notlage der Falun Gong-Praktizierenden in China aufmerksam zu machen, wo die Meditationsbewegung zur Zeit brutal verfolgt wird.

12. September 2001: Diesen Morgen zeigten wir die Falun Gong-Übungen im estländischem Staatsfernsehen in der Morgenausgabe! Es verlief sehr gut - ich erklärte die Übungen, während drei Praktizierende die Bewegungen zeigten. Der Interviewer war wirklich sehr nett. Ich hatte auch die Möglichkeit zu erklären, dass die Lehre von Falun Gong wichtiger als die Übungen sind, und dass alles darauf abzielt, den Menschen von innen nach außen umzuwandeln, indem man die drei Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht in sein Leben integriert.

Im gleichen Programm interviewten sie ein wenig später einen Religionslehrer, der einige Worte zu Falun Gong sagte. Währenddessen zeigten sie Abschnitte aus unserem Videoband, wie Praktizierende auf dem Platz des Himmlischen Friedens in brutalster Weise verhaftet und in Polizei-Transporter geworfen werden. Dieser Mann zeigte wirklich große Anteilnahme und erklärte, wie es dazu kam, dass das chinesische Regime etwas gegen die Meditationsbewegung hatte, und dass Falun Dafa keine Organisation irgendeiner Art sei, sondern nur eine spirituelle Bewegung.
Wir werden alles versuchen, um eine Kopie des Videos zu bekommen.

Später wird eine andere Fernsehstation uns in einem der Hauptparks des Stadtzentrums filmen, wie wir die Übungen praktizieren und auch unterrichten. Es wird im populärsten Nachrichtenmagazin von TV3 während der Hauptsendezeit gesendet werden. Morgen ziehen wir dann weiter nach Lettland für eine Presse-Konferenz in Riga.

Zusammen mit einem anderen Praktizierenden traf ich gestern die Dame, die für das Konferenz-Zentrum der Nationalen Bibliothek zuständig ist. Sie hatte die letzten drei Jahre Yoga studiert und war sehr daran interessiert, mehr über Falun Dafa zu erfahren. Im Namen der kanadischen Praktizierenden schenkte ich der Bibliothek Kopien vom Buch "Zhuan Falun" und "Falun Gong" sowie die Musik-CD. Sie nahm alles sehr dankend an und wir waren uns einig, dass viele Leute in Estland sehr daran interessiert sein werden, Falun Dafa zu lernen.

Ein westlicher Praktizierender aus Kanada
14.09.2001


Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.