Todesmeldung! Tong Wencheng wurde vom Changlizi Arbeitslager zu Tode verfolgt (Provinz Heilongjiang, Telefonnummern)

Print

Tong Wencheng, 49 Jahre alt, kam aus der Stadt Shuangcheng, Provinz Heilongjiang. Seit 1996 praktizierte er Falun Gong. Nach der Verfolgung fuhr er dreimal nach Peking, um der Regierung die wahren Umstände über Falun Gong zu erklären.

Am 27. Oktober 2000 kam er in Peking an und machte die Falun Gong Übungen auf dem Platz des Himmlischen Friedens, weil er keine andere Möglichkeit hatte, seine Meinung über Falun Gong zu äußern. Infolge dessen wurde er festgenommen und zurück nach Shuangcheng gebracht. Dort wurde er im 1. Polizeigefängnis gesetzwidrig über 2 Monate inhaftiert. Er musste Fußschellen tragen und wurde mit verschieden Methoden gefoltert. Dreimal fiel er in Ohnmacht. Danach verlegte man ihn ins Pingfang Polizeigefängnis der Stadt Harbin, in dem er 22 Tage eingesperrt war. Die Polizei stiftete Gefangene an, ihn grausam zu quälen. Ein Tag war für ihn so lang wie ein Jahr.

Am 22. Januar 2001 wurde er ins Changlizi Arbeitslager der Stadt Harbin gebracht. Man führte eine „Gehirnwäsche“ bei ihm durch, wobei ihm auch der Schlaf entzogen wurde. Bereits am frühen Morgen musste er mit dem Gesicht zur Wand stehen und das bis 1 oder 2 Uhr nachts. Er bekam nichts zu trinken und durfte nicht auf die Toilette gehen. Um gegen die Verfolgung zu protestieren, trat er in Hungerstreik. Er wurde zwangsernähert. Durch die schlechten Lebensbedingungen im Gefängnis, litt er unter eiternden Wunden am ganzen Körper und war auf Hilfe angewiesen. Nach ärztlicher Untersuchung wurde festgestellt, dass er eine Rippenfellentzündung hatte. Man brachte ihn ins Wanjia Krankenhaus. In diesem sogenannten „Krankenhaus“ ging die Folter weiter. Die Polizei ließ ihn auf dem Boden hocken und goss Wasser über ihn ...

Als die Frist von zwei Jahren Arbeitslager ablief, war gerade die Zeit des 16. Volkskongresses der Partei. Deshalb wurde er 18 Tage länger eingesperrt. Seine Familienangehörigen sollten ihn nun abholen. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich Tag für Tag. Er starb am 14. Juni 2003.

Telefonnummer von der Stadt Shuangcheng und Harbin, Provinz Heilongjiang 0086-451-):

Stadtregierung Shuangcheng: 3120269
Bürgermeister Li Xueliang: 3122820
Das 1. Polizeigefängnis Schuangcheng: 3115572
Pingfang Polizeigefängnis Harbin: 6505243
Changlizi Arbeitslager Harbin: 2037079
610 Büro: 3165610
Polizeibehörde Shuangcheng: 3116230
Provinzregierung Heilongjiang: 2627188 oder 2627194
Polizeibehörde der Provinz Heilongjiang: 2623011 oder 2623012
Justizbehörde der Provinz Heilongjiang: 6220585
Petitionsbüro der Provinz Heilongjiang: 3632359
Verwaltungsbehörde von Gefängnissen der Provinz Heilongjiang: 6335924
Verwaltungsbüro von Arbeitslagern der Provinz Heilongjiang: 6334371

Orginal unter:
http://www.minghui.ca/mh/articles/2003/6/29/53101.html